STÄRKUNG DES KINDES VON ANFANG AN

Das Bildungshaus 0 – 10 fordert und fördert Kinder nach ihrem individuellen Leistungsstand von Anfang an. Jedes Kind soll fortwährend gestärkt werden.
Das Kind wird als aktives und komplettes Wesen angesehen, das seine Entwicklung mitgestaltet. Es erlebt sich in einer Gruppe, in der auf unterschiedlichem Lern- und Leistungsniveau und in verschiedenen Interessengruppen gearbeitet wird. Jeder arbeitet in seinem eigenen Lerntempo. Stärkung bedeutet auch, dass die Kinder sich gegenseitig wahrnehmen, sich helfen und Verantwortung füreinander übernehmen.
Es gibt zum Beispiel Patenschaften der Schüler der Klasse 4 für die neuen Erstklässler, sowie der Kinder im Kindergarten für die Purzelwichte, die in die Kindergartengruppe wechseln werden. Das selbstverständliche Miteinander wird durch regelmäßige und projektartige jahrgangsübergreifende Angebote vertieft: Morgenkreis, Singemäuse, Vorlesen, Kleine Forscher, SBS, Werken, Geschichtenwerkstatt, gemeinsames Turnen und Waldgänge.
Von Anfang an denken die Kinder gemeinsam mit Hilfe von Lehrpersonen darüber nach, dass sie lernen, was sie lernen, wie sie lernen, warum sie lernen und was das nächste Ziel sein könnte. Die durchgehende Stärkung des Kindes wird unterstützt durch eine Erziehungspartnerschaft, die die Eltern mit der Bildungseinrichtung eingehen.
So erklären sich die Eltern bereit, dass alle Pädagogen (Lehrer, Erzieher, Lehrbeauftragte) von Anfang an durchgängig die gewonnenen Erkenntnisse und Daten über ihr Kind austauschen dürfen. Auch bei den Elterngesprächen sind die jeweils betroffenen Pädagogen dabei. Diese Erziehungspartnerschaft beinhaltet auch, dass die Eltern die Werte akzeptieren, die in der Bildungseinrichtung herrschen. So wird zum Beispiel die Gewaltfreiheit in Form einer Stoppregel durchgängig gepflegt.
Die Einverständniserklärung der Eltern bedeutet darüber hinaus, dass alle organisatorischen Dinge in gleicher Weise durchgeführt werden können (Umgang mit Medien, Kindertransport etc.).
Am Ende der Bildungshauszeit steht ein junger Mensch, der weiter seine eigene Entwicklung und Bildung mitgestaltet, der selbstbewusst und selbständig arbeiten kann.
Dieses Bildungshaus, in dem jedes Kind einzigartig ist und entsprechend gefördert wird, ist damit eine ideale Grundlage für eine gelingende Arbeit in den weiterführenden Schulen. Rückmeldungen haben gezeigt, dass die Schüler in allen Schularten positiv auffallen.